Show simple item record

AuthorKocer, Erkandc.contributor.author
Date of accession2016-03-14T15:22:29Zdc.date.accessioned
Available in OPARU since2016-03-14T15:22:29Zdc.date.available
Year of creation2007dc.date.created
Abstract40 Patienten (37 Männer und 3 Frauen, Median 73 Jahre, Altersspannweite von 39 bis 91 Jahren), welche im Zeitraum Frühjahr 1998 bis Herbst 2000 am Universitätsklinikum Ulm mittels der endovaskulären Implantation einer Gore Excluder®-Endoprothese an einem infrarenalen Aortenaneurysma therapiert wurden. Der durchschnittliche maximale Aneurysmadurchmesser betrug vor Implantation 59 mm mit einem Wertebereich von 45 bis 102 mm. Bei allen 40 Patienten konnte die Gore Excluder®-Prothese erfolgreich implantiert werden. Ein Abbruch oder eine Revision in eine offen-chirurgische Operation erfolgte in keinem der Fälle. Der primär technische Erfolg lag 30 Tage nach Implantation bei 80 %. Nach einer Beobachtungszeit von 5 1/2 Jahren lag dieser noch bei 70,1 %. Durch weitere Zweiteingriffe konnte der technische Erfolg innerhalb der ersten 30 Tage auf 90 % gesteigert werden, nach 5 ½ Jahren lag ein sekundär technischer Erfolg noch bei 83 % vor. Das Typ II-Endoleak stellt in dieser Studie die häufigste Ursache eines primär technischen Misserfolgs dar. So wurde der primär technische Erfolg in 8 Fällen (20 %) durch ein Typ II-Endoleak gemindert. Ein Typ I-Endoleak lag bei einem Patienten (2,5 %) vor. Als weitere Komplikation traten eine Sepsis (2,5 %) und eine Migration (2,5 %) auf. Die perioperative Mortalität lag bei 0 % und die Gesamtmortalität am Ende des Beobachtungszeitraums lag bei 2,5 % (ein Tod durch Multiorganversagen nach Sepsis). Es wurden keine Spätrupturen festgestellt. In 4 Fällen wurde der Eingriff aufgrund eines Notfalls durchgeführt. Diese 4 Patienten überlebten alle und blieben während der Beobachtung ein primär technischer Erfolg. Bei 9 von 37 Patienten (24,3 %) kam es zu einer signifikanten Größenabnahme und bei 8 von 37 Patienten (21,6 %) trat eine Größenzunahme des Aneurysmasackes auf. Endoleaks waren hierbei für die Größenzunahme nicht ausschlaggebend.dc.description.abstract
Languagededc.language.iso
PublisherUniversität Ulmdc.publisher
LicenseStandard (Fassung vom 03.05.2003)dc.rights
Link to license texthttps://oparu.uni-ulm.de/xmlui/license_v1dc.rights.uri
KeywordEndovaskuläre Therapiedc.subject
KeywordGore Excluder Bifurkationsendoprothesedc.subject
Dewey Decimal GroupDDC 610 / Medicine & healthdc.subject.ddc
MeSHAortic aneurysm, abdominaldc.subject.mesh
MeSHProstheses and implantsdc.subject.mesh
TitleLangzeitergebnisse nach Einsatz der Gore Excluder®-Bifurkationsendoprothese zur endovaskulären Therapie des infrarenalen Bauchaortenaneurysmasdc.title
Resource typeDissertationdc.type
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-1470dc.identifier.doi
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-vts-64971dc.identifier.urn
GNDBauchaorta / Aneurysmadc.subject.gnd
FacultyMedizinische Fakultätuulm.affiliationGeneral
Date of activation2008-07-29T14:12:07Zuulm.freischaltungVTS
Peer reviewneinuulm.peerReview
Shelfmark print versionZ: J-H 11.953; W: W-H 11.438uulm.shelfmark
DCMI TypeTextuulm.typeDCMI
VTS-ID6497uulm.vtsID
CategoryPublikationenuulm.category
University Bibliographyjauulm.unibibliographie


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record