Show simple item record

AuthorKukulus, Veradc.contributor.author
Date of accession2016-03-14T15:22:23Zdc.date.accessioned
Available in OPARU since2016-03-14T15:22:23Zdc.date.available
Year of creation2007dc.date.created
AbstractKalorienrestriktion führt bei vielen Organismen zu einer Verlangsamung des Alterungsprozesses und zu einer Verlängerung der Lebensspanne. Eine vergleichbare Wirkung konnte in verschiedenen Modellorganismen durch die Gabe des Polyphenols Resveratrol erzielt werden. Resveratrol ist ein sekundärer Pflanzenstoff, der vor allem in Weintrauben und somit auch in Rotwein enthalten ist. Aus diesem Grund wird Resveratrol mit dem "Französischen Paradox" in Verbindung gebracht, das die geringere Inzidenz kardiovaskulärer Erkrankungen in Frankreich unter anderem mit dem regelmäßigen, aber gemäßigten Konsum von Rotwein erklärt. Einer der Haupteffekte der Kalorienrestriktion ist die Verminderung der Körperfettmasse. In dieser Arbeit konnte gezeigt werden, dass die Größe des Fettgewebes in vitro durch Resveratrol reduziert wird. Es zeigten sich unter dem Einfluss von Resveratrol eine Inhibition der Proliferation von Präadipozyten, eine Inhibition der Differenzierung von Präadipozyten zu Adipozyten und eine Induktion von Apoptose bei Präadipozyten und Adipozyten. Das Sekretionsmuster des Fettgewebes ist bei Adipositas häufig verändert und diese veränderten Hormonspiegel werden unter anderem mit der Entstehung Adipositas-assoziierter Erkrankungen in Verbindung gebracht. Aus diesem Grund wurde in dieser Arbeit in vitro der Einfluss von Resveratrol auf das Sekretionsmuster des Fettgewebes untersucht. Es zeigte sich ein differenzieller Effekt von Resveratrol auf das Sekretionsmuster des Fettgewebes. Während die Expression und Sekretion von Adiponectin und Leptin weitgehend konstant blieben, nahmen die Expression und die Sekretion der proinflammatorischen Zytokine IL-6 und IL-8 unter dem Einfluss von Resveratrol konzentrationsabhängig ab. Diese Ergebnisse machen einen positiven Effekt von Resveratrol auf das Fettgewebe und somit auch auf Adipositas-assoziierte Erkrankungen wie Atherosklerose und Diabetes mellitus Typ 2 auch in vivo vorstellbar.dc.description.abstract
Languagededc.language.iso
PublisherUniversität Ulmdc.publisher
LicenseStandard (Fassung vom 03.05.2003)dc.rights
Link to license texthttps://oparu.uni-ulm.de/xmlui/license_v1dc.rights.uri
KeywordAdipozytdc.subject
KeywordEndokrine Funktiondc.subject
KeywordFranzösisches Paradoxdc.subject
KeywordIL-8dc.subject
KeywordKalorienrestriktiondc.subject
Dewey Decimal GroupDDC 610 / Medicine & healthdc.subject.ddc
MeSHAdiponectindc.subject.mesh
MeSHAdipositydc.subject.mesh
MeSHApoptosisdc.subject.mesh
MeSHLeptindc.subject.mesh
TitleWirkung von Resveratrol auf die Biologie humaner Fettzellendc.title
Resource typeDissertationdc.type
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-1441dc.identifier.doi
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-vts-64490dc.identifier.urn
GNDFettsuchtdc.subject.gnd
GNDFettzelledc.subject.gnd
GNDInterleukin 6dc.subject.gnd
GNDPräadipozytdc.subject.gnd
GNDResveratroldc.subject.gnd
GNDRotweindc.subject.gnd
GNDZelldifferenzierungdc.subject.gnd
FacultyMedizinische Fakultätuulm.affiliationGeneral
Date of activation2008-07-04T10:17:50Zuulm.freischaltungVTS
Peer reviewneinuulm.peerReview
Shelfmark print versionZ: J-H 11.884; W: W-H 11.372uulm.shelfmark
DCMI TypeTextuulm.typeDCMI
VTS ID6449uulm.vtsID
CategoryPublikationenuulm.category
Bibliographyuulmuulm.bibliographie


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record