Show simple item record

AuthorSchöps, Axeldc.contributor.author
Date of accession2016-03-14T15:22:10Zdc.date.accessioned
Available in OPARU since2016-03-14T15:22:10Zdc.date.available
Year of creation2007dc.date.created
AbstractIn der vorliegenden Arbeit werden zwei unterschiedliche Bewertungsstrategien der Psychotherapie vorgestellt, und am Beispiel der psychosomatischen Tagesklinik in Ulm praktisch umgesetzt. Bei der allgemeinen Messstrategie werden für sämtliche Patienten die gleichen Erfolgskriterien aufgestellt: Eine rein statistische Veränderung der psychometrischen Messwerte vom Aufnahme- zum Entlassungszeitpunkt. Zusätzlich wird durch das Qualitätsmanagementprogramm AKQUASI, das auf Basis der klinischen Signifikanz arbeitet, ein Gesamturteil zur Bewertung des Therapieverlaufs erstellt. Bei der individualisierten Messstrategie hingegen, formuliert jeder Patient seine eigenen Erfolgskriterien anhand individueller Therapieziele. Dazu wird das Kategoriensystem Individueller Therapieziele des Psy-BaDo verwendet. Insgesamt zeigen die Ergebnisse der zwei unterschiedlichen Herangehensweisen ein optimistischeres Bild, je weiter die Ergebnisse auf der individuellen Ebene betrachtet werden. Die rein statistische Betrachtung liefert nicht bei allen psychometrischen Skalen signifikante Unterschiede und befriedigende Effektstärken, und damit ein inkonsistentes und schwer zu interpretierendes Bild. Bei dem Gesamturteil des Qualitätsmanagementprogramm AKQUASI hingegen wurden 63,3% Patienten mit einem guten oder sehr guten Verlauf bewertet, und zeigen somit eine klinische Verbesserung während der tagesklinischen Behandlung. Bei der individuellen Therapiebewertung schließlich gaben 85,8% der Patienten und 88,8% der Therapeuten an, das Therapieziel teilweise oder ganz erreicht zu haben, was für einen persönlichen Erfolg der Behandlung spricht. Die vorliegende Arbeit zeigt, das beide Vorgehensweisen ihre Berechtigung haben und am besten miteinander kombiniert werden sollten. Nur auf diese Weise können sowohl die Anforderungen der Qualitätssicherung erfüllt werden, als auch den Patienten als Individuen gerecht zu werden.dc.description.abstract
Languagededc.language.iso
PublisherUniversität Ulmdc.publisher
LicenseStandard (Fassung vom 03.05.2003)dc.rights
Link to license texthttps://oparu.uni-ulm.de/xmlui/license_v1dc.rights.uri
Dewey Decimal GroupDDC 610 / Medicine & healthdc.subject.ddc
MeSHPsychotherapy. Researchdc.subject.mesh
TitleEvaluation der teilstationären Behandlung an der psychosomatischen Tagesklinik Ulmdc.title
Resource typeDissertationdc.type
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-1385dc.identifier.doi
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-vts-63272dc.identifier.urn
GNDEvaluationdc.subject.gnd
GNDPsychosomatikdc.subject.gnd
GNDTagesklinikdc.subject.gnd
FacultyMedizinische Fakultätuulm.affiliationGeneral
Date of activation2008-03-05T08:07:34Zuulm.freischaltungVTS
Peer reviewneinuulm.peerReview
Shelfmark print versionZ: J-H 11.769; W: W-H 9.967uulm.shelfmark
DCMI TypeTextuulm.typeDCMI
VTS-ID6327uulm.vtsID
CategoryPublikationenuulm.category
University Bibliographyjauulm.unibibliographie


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record