Show simple item record

AuthorHerzog, Raimund Ingodc.contributor.author
Date of accession2016-03-14T11:54:38Zdc.date.accessioned
Available in OPARU since2016-03-14T11:54:38Zdc.date.available
Year of creation1998dc.date.created
AbstractJeder vierte gynäkologische Tumor ist ein Ovarialkarzinom. Das Ovarialkarzinom stellt die häufigste Todesursache bei Tumorerkrankungen des weiblichen Genitale dar. Frauen mit einem erhöhten Risiko für ein Ovarialkarzinom werden von der Diagnostik bisher nur in unzureichender Weise vor dem Ausbruch der Erkrankung erfaßt. In der hier vorgelegten Arbeit wurde der Zusammenhang zwischen dem polymorphen Auftreten eines sechzehn Basenpaare umfassenden Sequenzabschnittes im Intron 3 des Tumorsuppressorgens p53 und dem Risiko, an einem Ovarialkarzinom zu erkranken, untersucht. Dadurch sollte ein möglicher molekularer Marker für die Risikoabschätzung auf seine Aussagekraft getestet werden. Bei dem Vergleich der Häufigkeiten der beiden Allele des Polymorphismus p53PIN3, A1, dem Wildtypallel, und A2, dem Allel mit der Insertion von sechzehn Basenpaaren, bei 305 gesunden Blutspenderinnen und 155 Ovarialkarzinompatientinnen fand man folgende Ergebnisse: Das A2 Allel ist in der Gruppe der Ovarialkarzinompatientinnen signifikant häufiger vertreten als in der Kontrollgruppe (p: 0,016). Es ist das A2 Allel mit einer Erhöhung des Risikos, an dieser Krankheit zu erkranken, assoziiert (OR: 1,6; 95 Prozent KI: 1,0-2,5). Des weiteren hat sich gezeigt, daß das A2 Allel häufiger in den höheren Staging- und Gradingklassen zu finden ist. Hier im besonderen bei den großen T3 Tumoren (p: 0,002) und solchen niedrigen Differenzierungsgrades (G3 (p: 0,027)). Es könnte sich demnach der Polymorphismus p53PIN3 - nach einer weiteren Prüfung im Rahmen einer bevölkerungsbezogenen, prospektiv angelegten Studie - durchaus als ein sinnvoller Risikomarker für das Ovarialkarzinom erweisen.dc.description.abstract
Languagededc.language.iso
PublisherUniversität Ulmdc.publisher
LicenseStandard (Fassung vom 03.05.2003)dc.rights
Link to license texthttps://oparu.uni-ulm.de/xmlui/license_v1dc.rights.uri
KeywordIntron 3dc.subject
KeywordOvarialkarzinomdc.subject
KeywordRisikomarkerdc.subject
KeywordTumorsuppressorprotein p53dc.subject
MeSHOvarian neoplasms. Geneticsdc.subject.mesh
MeSHRetrospective studiesdc.subject.mesh
TitleEin Polymorphismus im Intron 3 des p53-Gens und erhöhtes Risiko für Ovarialkarzinomdc.title
Resource typeDissertationdc.type
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-108dc.identifier.doi
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-vts-4931dc.identifier.urn
GNDPolymorphismusdc.subject.gnd
GNDProtein p53dc.subject.gnd
GNDTumorsuppressor-Gendc.subject.gnd
FacultyMedizinische Fakultätuulm.affiliationGeneral
Date of activation2000-05-22T22:53:56Zuulm.freischaltungVTS
Peer reviewneinuulm.peerReview
Shelfmark print versionZ: J-H 8.832 ; W: W-H 6.518uulm.shelfmark
DCMI TypeTextuulm.typeDCMI
VTS ID493uulm.vtsID
CategoryPublikationenuulm.category
Bibliographyuulmuulm.bibliographie


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record