Show simple item record

AuthorDorn, Katjadc.contributor.author
Date of accession2016-03-14T15:21:53Zdc.date.accessioned
Available in OPARU since2016-03-14T15:21:53Zdc.date.available
Year of creation2007dc.date.created
AbstractZiel der Studie war es, anhand eines Patientenkollektivs von Paaren mit ICSI-Behandlung nach operativer Spermiengewinnung Risikofaktoren für eine schlechte Spermienqualität zu hinterfragen. Zudem wurde untersucht, ob diese Risikofaktoren einen Einfluss auf die Befruchtungsrate der Eizellen haben. Als Risikofaktoren galten: erhöhter FSH-Wert, geringes Hodenvolumen, Nikotinkonsum, erhöhtes Alter, Voroperationen und Vorerkrankungen am Hoden. Dabei wurde bei Patienten mit zwei und mehr Risikofaktoren frisches, bei allen anderen Patienten kryokonserviertes Spermienmaterial zur ICSI-Behandlung verwendet. Insgesamt waren 140 Männer in der Studiengruppe vertreten. 77 waren in der einzeitigen Gruppe, davon 8 ohne Spermiennachweis, 63 Patienten waren in der zweizeitigen Gruppe. Nach dem Auftauen des Kryokonservates kam es zu einem Spermienverlust von 17,5 %. Die Befruchtungsrate war mit frischem und kryokonserviertem Spermienmaterial vergleichbar (30,4 % versus 27,6 %). Die Schwangerschaftsrate nach Kryokonservierung der Spermien war erhöht (21,7 % versus 34,6 %), dies war jedoch allein auf eine höhere Transferrate der Eizellen zurückzuführen. Eine schlechtere Spermienqualität im Nativpräparat und in der Histologie war bei Patienten mit zwei und mehreren Risikofaktoren zu finden. Es wurde kein Einfluss der Risikofaktoren auf die Befruchtungsrate gefunden. Die Studie zeigt, dass angesichts des relativ hohen Verlustes der Spermien bei der Kryokonservierung eine Verwendung von frischem Spermienmaterial zu bevorzugen ist. Die Risikofaktoren korrelieren mit dem schlechten Spermienbefund im Nativpräparat und der Histologie, aber nicht mit der Befruchtungsrate.dc.description.abstract
Languagededc.language.iso
PublisherUniversität Ulmdc.publisher
LicenseStandard (Fassung vom 03.05.2003)dc.rights
Link to license texthttps://oparu.uni-ulm.de/xmlui/license_v1dc.rights.uri
KeywordMESAdc.subject
KeywordTESEdc.subject
KeywordTestikuläre Spermienextraktiondc.subject
Dewey Decimal GroupDDC 610 / Medicine & healthdc.subject.ddc
MeSHFertilization in vitrodc.subject.mesh
TitleEinflussfaktoren von Seiten des Mannes auf den Erfolg einer in-vitro-Fertilisation (IVF) mit intracytoplasmatischer Spermieninjektion (ICSI)dc.title
Resource typeDissertationdc.type
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-1325dc.identifier.doi
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-vts-60917dc.identifier.urn
GNDExtrakorporale Befruchtungdc.subject.gnd
GNDIntracytoplasmatische Spermatozoeninjektiondc.subject.gnd
GNDKryokonservierungdc.subject.gnd
FacultyMedizinische Fakultätuulm.affiliationGeneral
Date of activation2007-12-09T20:40:11Zuulm.freischaltungVTS
Peer reviewneinuulm.peerReview
Shelfmark print versionZ: J-H 11.605 ; W: W-H 9.809uulm.shelfmark
DCMI TypeTextuulm.typeDCMI
VTS-ID6091uulm.vtsID
CategoryPublikationenuulm.category


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record