Show simple item record

AuthorBrendgen, Thomasdc.contributor.author
Date of accession2016-03-14T15:20:54Zdc.date.accessioned
Available in OPARU since2016-03-14T15:20:54Zdc.date.available
Year of creation2008dc.date.created
AbstractIn der vorliegenden Arbeit wurde gezeigt, dass es möglich ist, Anionenrezeptoren effektiv zu synthetisieren, indem ein modularer Aufbau aus Erkennungseinheit und Rezeptorplattform verfolgt wird. Die Verwendung von Imidazolen, die mit Plattformen alkyliert werden können, stellte sich dabei als ideal heraus. Dies ist in der Tatsache begründet, dass sowohl die Plattformen als auch die Imidazole separat dargestellt werden konnten und somit ein "Baukasten" erzeugt wurde, in dem die unterschiedlichsten Imidazole und Plattformen vorhanden waren. Diese konnten dann im letzten Syntheseschritt beliebig zu den eigentlichen Rezeptoren kombiniert werden.dc.description.abstract
Languagededc.language.iso
PublisherUniversität Ulmdc.publisher
LicenseStandard (Fassung vom 01.10.2008)dc.rights
Link to license texthttps://oparu.uni-ulm.de/xmlui/license_v2dc.rights.uri
KeywordAnionrezeptorendc.subject
Dewey Decimal GroupDDC 540 / Chemistry & allied sciencesdc.subject.ddc
TitleNeuartige Imidazoliumsalze für die Erkennung von Anionen - Synthese, Selbstaggregation und Rezeptoreigenschaftendc.title
Resource typeDissertationdc.type
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-1161dc.identifier.doi
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-vts-65840dc.identifier.urn
GNDCarboxylatedc.subject.gnd
GNDImidazoldc.subject.gnd
GNDImidazoliumsalzedc.subject.gnd
FacultyFakultät für Naturwissenschaftenuulm.affiliationGeneral
Date of activation2008-11-24T09:07:36Zuulm.freischaltungVTS
Peer reviewneinuulm.peerReview
Shelfmark print versionZ: J-H 13.054; W: W-H 11.508uulm.shelfmark
DCMI TypeTextuulm.typeDCMI
VTS ID6584uulm.vtsID
CategoryPublikationenuulm.category
Bibliographyuulmuulm.bibliographie


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record