Show simple item record

AuthorArend, Markusdc.contributor.author
Date of accession2016-03-14T11:54:19Zdc.date.accessioned
Available in OPARU since2016-03-14T11:54:19Zdc.date.available
Year of creation2002dc.date.created
AbstractDie Entwicklung einer neuen Aufarbeitungsmethode von Bioproben zur Analyse von Organohalogenverbindungen (Polychlorierte Biphenyle, DDT, HCH, Polybromierte Diphenylether etc.) und deren Bestimmung in Fischen (Pazifischer Heilbutt, Dorsch, Miesmuscheln aus dem Bereich der Aleuten und dem Golf von Alaska sowie eine Sandflunder von San Francisco) stellen die zentralen Punkte dieser Arbeit dar. Die Probenaufbereitung basiert auf Festphasenextraktion und Normalphasen-Flüssigkeitschromatographie (NP-HPLC) mit Backflush-Technik und anschließender HRGC-ECD und HRGC-MSD. Speziell die NP-HPLC konnte durch modifizierte Phasenmaterialien (Cyclodextrin-, Pyren- und Aminophenyl-methan) deutlich weiterentwickelt werden. Der Blindwerteintrag und die Bestimmungsgrenze des gesamten Verfahrens wurden anhand einer Schafshirnprobe untersucht. Ein regionaler Eintrag und eine starke Belastung mit Organohalogenen bis in den ppm-Bereich ergab sich vor allem bei Proben von dem militärisch genutzten Adak Island. Deutlich geringer belastet waren die Fische von den West-Aleuten und aus dem Golf von Alaska, welche ein ähnliches und eher globales Belastungsmuster aufzeigten. In der Sandflunder konnten aufgrund der langjährigen Nutzung von DDT in dieser Region die höchsten Gehalte an DDT detektiert werden. In den an der Wasser-Luft-Grenzschicht vorkommenden Muscheln liegen vergleichbar hohe Gehalte von Organohalogenen vor, jedoch mit zu den Fischproben unterschiedlichen Abbaumustern. Der stärkere metabolische Abbau einzelner Verbindungen in den Leberproben wurde zusätzlich mit Hilfe der Hauptkomponentenanalyse bestätigt. Eine Vielzahl von bromierten Verbindungen ließ sich mit negativer chemischer Ionisation (NCI) selektiv nachweisen, so auch erstmals das Flammschutzmittel Bromkal 73-5PE (2,3-Dibrompropyl-(2,4,6-tribromphenyl)-ether). Durch Kurzsäulen-Gaschromatographie konnten einige höherhalogenierte und sehr schwer flüchtige Verbindungen chromatographisch getrennt und analysiert werden.dc.description.abstract
Languagededc.language.iso
PublisherUniversität Ulmdc.publisher
LicenseStandard (Fassung vom 03.05.2003)dc.rights
Link to license texthttps://oparu.uni-ulm.de/xmlui/license_v1dc.rights.uri
Keyword2,3-Dibromopropyl-(2,4,6-tribromophenyl)-etherdc.subject
Keyword2,3-Dibrompropyl-(2,4,6-tribromphenyl)-etherdc.subject
KeywordAleutian Islandsdc.subject
KeywordBering Seadc.subject
KeywordBioaccumulationdc.subject
KeywordBrominated compoundsdc.subject
KeywordBromkal 73-5PEdc.subject
KeywordHRGC-ECDdc.subject
KeywordHRGC-MSDdc.subject
KeywordNorth Pacificdc.subject
KeywordPersistent organic pollutantsdc.subject
KeywordPersistent toxic substancesdc.subject
LCSHMarine fishesdc.subject.lcsh
LCSHOrganohalogen compoundsdc.subject.lcsh
LCSHPesticidesdc.subject.lcsh
TitleBestimmung halogenierter Xenobiotika in Fischen des Nord-Pazifikdc.title
Resource typeDissertationdc.type
DOIhttp://dx.doi.org/10.18725/OPARU-82dc.identifier.doi
URNhttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:289-vts-25814dc.identifier.urn
GNDAleutendc.subject.gnd
GNDBeringmeerdc.subject.gnd
GNDHalogenorganische Verbindungendc.subject.gnd
GNDHPLCdc.subject.gnd
GNDOrganischer Schadstoff / Persistenzdc.subject.gnd
GNDPazifischer Ozean <Nord>dc.subject.gnd
FacultyFakultät für Naturwissenschaftenuulm.affiliationGeneral
Date of activation2003-02-04T13:12:35Zuulm.freischaltungVTS
Peer reviewneinuulm.peerReview
Shelfmark print versionZ: J-H 8.125 ; W: W-H 7.570uulm.shelfmark
DCMI TypeTextuulm.typeDCMI
VTS-ID2581uulm.vtsID
CategoryPublikationenuulm.category


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record